Odenbergschule Gudensberg

Melodie und Harmonie

Töne gibt es in unterschiedlichen Tonhöhen. Das kann man an diesem Instrument prima selbst ausprobieren: Schlägt man auf einen langen Klangstab, entsteht ein tiefer Ton. Schlägt man auf einen kurzen Klangstab, entsteht ein hoher Ton.

Wenn man Töne nacheinander spielt, bekommt man eine Melodie. Die Melodie ist durch den Abstand zwischen den Tönen (Intervall), die Richtung der Tonhöhen (fallend oder steigend) und dem Rhythmus.

Damit man sich über die Tonhöhen verständigen kann, hat man ihnen Buchstaben als Namen gegeben: c, d, e, f, g, a, h. Diese Abfolge von Tönen nennt man auch eine „Tonleiter“.

Wenn man die Töne nicht nacheinander spielt, sondern gleichzeitig, bekommt man eine Harmonie (man sagt auch „Akkord“).

Wusstest du?

Unser Ton „h“ wird in allen Ländern „b“ genannt.
Dass wir diesen Ton „h“ nennen, geht wohl auf den Fehler eines Mönchs zurück.
Der hat beim Abschreiben entweder das „b“ für ein „h“ gehalten,
oder er hatte eine sehr unsaubere Handschrift.


AUDIODATEIEN ZUR STATION 3:


„Jetzt klappt’s“, ruft Kolki und nach einer Weile: „Ich habe eine Spitzenidee – lasst uns das mal mit unseren Namen versuchen!“.
„Super – das probieren wir gleich auf unserem Weg aus.“, sagt Max.
Kolki flattert über den Dreien mit dem lustigen Rhythmus in Richtung Odenbergschule.

An der Odenbergschule angekommen, kann keiner der Kinder Kolki entdecken.
„Kolki! Kooolkiii“, ruft Max.
(Kolki:) „Hier, hier oben im Baum?!“
Mailin entdeckt den Raben als Erste.

„Schau mal,“, sagt Max, „da drüben steht unser Freund Arthur an einem Xylophon, mit diesem Instrument kannst du Rhythmen und Melodien spielen. Komm doch mal runter!“

„Wie soll ich das denn spielen“, fragt sich Kolki.

„Pass auf – ich zeig’s dir.“, sagt Arthur und nimmt einen Schlegel in die Hand. 
Er spielt die Melodie von „Alle meine Entchen“. „Kannst du das auch?“

Mit seinem Schnabel pickt auch Kolki auf das Xylophon, und das geht schon ganz gut.
 Vor lauter Freude fängt er an zu singen (naja eher zu krächzen).

Als Kolki mit seinem Konzert fertig ist, sind Mailin und Max kaum noch zu sehen:
„Hey, wohin geht’s denn jetzt?“
„Obstwiese!“, ruft Max, „Mal sehen wer zuerst da ist! Auf die Plätze, fertig, los, ihr lahmen Enten!“

Nevian und Arthur nicken sich zu und spurten sofort hinterher.
„Wenn schon dann lahmer Rabe – na warte, euch kriege ich!“, krächzt Kolki und schwingt sich in die Luft…

Kommentare sind geschlossen.