In der Fussgängerzone

Kleine Musikgeschichte der Stadt Gudensberg

Hier in der Nähe – den Berg hinauf Richtung Kirche – stand bis zum Jahre 1977 am Alten Markt ein besonders geschichtsträchtiges Gebäude, die Musikschule Hiege. Johann Christian Hiege gründete sie bereits im Jahr 1862, sein Sohn Carl führte sie bis ins Jahr 1930.

Die „Hiegenjungen“, so nannte man die Musikschüler, kamen aus ganz Hessen und konnten während der voer Jahre dauernden Ausbildung auch im Hause Hiege wohnen. Sie spielten bei Konzerten, Beerdigungen, Volksfesten und jeweils morgens und abends von der Wenigenburg einen Choral, der überall in der Stadt zu hören war.

Dieses Choralblasen wurde 1961 von den heutigen Original Chattengauern in traditionsreicher Weise wieder aufgenommen. Bis heute spielen sie unter großem Zuspruch der Gudensberger am Heiligen Abend nach der Messe Weihnachtslieder von der Wenigenburg.

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer:

Original Chattengauer – Bläserchor Gudensberg
Original Chattengauer Kids
Kinder-Chor der Grundschule Gudensberg
Schüler der Odenbergschule
Chorgemeinschaft Gudensberg
Männergesangverein 1871 Gleichen
Frauenchor Rosenklang
Musikverein Dorla
Spielmanns- und Fanfarenzug Gudensberg
Posaunenchor der Freien evangelischen Gemeinde Gudensberg
Schulorchester der Dr. Georg-August-Zinn Schule
Musikschule Schwalm-Eder Nord
Rainer Hartl und das Kammermusikensemble des Heersmusikkorps 2 Kassel
Phunkophonics
Hansel Möbus
Birgit Kepper und Andreas Olbricht
Agata Marczok-Kryszak und DUO FAX
Gunter Hehenkamp mit der Schola Fritzlar
Gerd Salfer und Wolfgang Sippel vom Fotoclub Gudensberg

Sprecher: Günter Staniewski (Erzähler), Roman Beilharz (Kolki)

Kindersprecher: Max Rethagen, Mailin Salfer, Nevian Salfer, Arthur Kenner

Kolki-Geschichte: Thomas Hof

Mitmachstationen: Bauhof Gudensberg, Original Chattengauer, Spielmanns- und Fanfarenzug, Martin Hartmann (Grundschule Gudensberg)

Aufnahme: Roman Beilharz (UVASONAR Media Pool)

Stadt Gudensberg: Lukas Giesler

IT-Umsetzung: Christian Schreiber (FIRSTCELL MEDIENAGENTUR GbR)

Grafik/Design: Verena Förster (d.signbar – Grafik Design & Werbung)

Musikalisches Konzept: Uta Kenner

Idee und Begleitung von Planung und Umsetzung: Isabell und Martin Salfer


AUDIODATEIEN ZUR STATION 12:


„Hey – sind wir jetzt nicht wieder mitten im Zentrum von Gudensberg angekommen?“, fragt Kolki „ Die hohen Bäume hier vorne kenne ich doch!“

„Genau Kolki“, antwortet Mailin, „Wir sind jetzt schon am Ende unserer musikalischen Reise.“

„Uiuiui – die Zeit verging ja wie im Flug!“ Kolki zwinkert seinen Begleitern zu, „Und es war sooo schön: lasst uns nochmal gemeinsam überlegen, was wir alles erlebt haben … 
Alles fing bei den Konzertproben auf der Märchenbühne an. Da habe ich euch kennengelernt, Mailin und Max!“

„Ja, wir waren erst schon sehr überrascht einen sprechenden Raben zu treffen. Aber jemand der Interesse an Musik hat ist einfach gleich unser Freund!“ Max legt seinen Arm um Kolki.

„Ich habe dir den Obstsalat-Song an der Grundschule beigebracht!“, meldet sich Nevian zu Wort.

„Und ich habe dir an der Odenbergschule gezeigt, wie man „Alle meine Entchen“ auf dem Xylophon spielt!“, fügt Arthur dazu.

(Max:) „Mit einem Walzer sind wir durch die Streuobstwiesen getanzt! 1-2-3, 1-2-3 …“

(Kolki:) „Und ich habe das Gurgel-Spiel am Goldbach erfunden!“

(Nevian:) „Cool war auch die Bodypercussion am Steinzeitofen!“

(Mailin:) „Am Biotop hast du dich in die wundervolle Goldbachlerche verliebt, Kolki!“

(Arthur:) „Und als du am Schwimmbad so traurig warst, haben dich unsere Vogellieder wieder fröhlich gemacht!“

(Kolki:) „Bei der „Reise um die Welt“ beim Golfpark habe ich dann gelernt, wie vielfältig Musik sein kann und dass jeder etwas findet, das ihm gut gefällt!“

(Max:) „Und bei meiner Schule hast du ein richtiges Orchester kennengelernt!“

(Arthur:) „Zum guten Schluss, haben wir dir sogar noch erklärt, wie man Musik aufschreiben kann.“

(Nevian:) „Kolki, dann weißt du ja schon sehr viel über Musik!

(Mailin:) „ Wollen wir nicht alle zusammen zum Abschluss noch was singen?“

(Kolki:) „Au ja! Und dann gehen wir zusammen was leckeres Essen und Trinken. Ich lad euch ein! Danke für diese schöne musikalische Wanderreise.“

 

Kommentare sind geschlossen